Die großzügige Familie für die goldenen Jahre

Familie wird gross geschrieben

Unser Vorbild ist die gute alte Großfamilie: Alle unsere Pflege-Einrichtungen bilden familiäre Gemeinschaften, in denen jedes Mitglied frei und selbstbestimmt lebt. Mit viel Freude gehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Bewohnerinnen und Bewohner ein. Fürsorglich und freudvoll kümmern sie sich um ihre Belange. Und sie geben jeden Tag ein bisschen mehr, als die Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Angehörigen erwarten. Genau das macht die DOREAFAMILIE aus.

Sich wohlfühlen in der Familie

Ausstattung

Ihr Zuhause in Saarbrücken

Mitten in der Stadt und doch im Grünen: Im verträumten „Naschgarten“ unserer Seniorenresidenz Margarethenhof reihen sich wunderschöne Kirsch-, Apfel- und Birnenbäume neben Johannisbeersträuchern und einer liebevoll angelegten Kräuterschnecke. Daneben ein Schmetterlingsflieder, um den im Sommer dutzende Falter ihre Kreise ziehen. Zwei Pavillons und mehrere Sitzgelegenheiten laden im eingezäunten Garten zum Verweilen ein. Diese Oase der Ruhe liegt mitten in Saarbrücken: Unsere Einrichtung befindet sich nur wenige, sehr gut zu bewältigende Gehminuten von der Altstadt entfernt. Auch Rollstuhlfahrer erreichen die Innenstadt mit Begleitung in kürzester Zeit. In unmittelbarer Nähe liegt zudem das berühmte Naherholungsgebiet Staden – ein beliebter Ort für Spaziergänge.

In der Seniorenresidenz Margarethenhof werden Sie sich schnell heimisch und geborgen fühlen: Beim Interieur geben helle, freundliche Farben den Ton an. Zusätzlich zu den weißen Gardinen verleihen beige Vorhänge den Wohnräumen Eleganz. Das Haus ist in fünf große Wohnbereiche unterteilt. Innerhalb der Einrichtung sind Orientierungshilfen angebracht, die das Zurechtfinden erleichtern. Jeder Wohnbereich verfügt über einen zentralen Aufenthaltsraum, drei gemütliche Sitzecken und über einen eigenen Speisesaal.

Nutzen Sie das abwechslungsreiche Angebot an Freizeitaktivitäten: Hierzu gehören zum Beispiel Singen, Malen, Spielrunden, Gedächtnistraining oder kreatives Gestalten in unserer eigenen Werkstatt. Langeweile ist in der Seniorenresidenz Margarethenhof somit ein Fremdwort. Dafür sorgen auch die Handarbeitsgruppe, die Sitztanzgruppe sowie die Männer- und die Frauengruppe. Jeden ersten Dienstag im Monat veranstalten wir im Begegnungsraum zudem einen Gottesdienst, der von einem Orgelmusiker begleitet wird. 

Zwei Mal in der Woche bieten wir Übungen im Gymnastikraum an – zusätzlich zu den verschiedenen Bewegungsprogrammen in den einzelnen Wohnbereichen. Das hält nicht nur fit, sondern macht in geselliger Runde auch Spaß und Freude. Sie möchten lieber in einem guten Buch schmökern? Dann wählen Sie doch einfach ein Buch aus unserer Bibliothek.

Damit Sie sich vor Ort einen Eindruck  von unserer Einrichtung verschaffen können, stehen wir Ihnen gerne für Besichtigungen zur Verfügung. Während der Öffnungszeiten zwischen 9:00 und 17:00 Uhr können Sie uns einfach einen Besuch abstatten. Außerhalb der Öffnungszeiten sind Besichtigungen nach Absprache möglich – beispielsweise am Wochenende, an Feiertagen oder wochentags bis 19:00 Uhr.

Im lichtdurchfluteten, hauseigenen Restaurant können 50 Bewohnerinnen und Bewohner gleichzeitig Platz nehmen. Farbenprächtige Wandbilder, eine verspielte Dekoration, orange-rote Gardinen – hier reichen wir in einer freundlich-einladenden Atmosphäre das Abendessen. Frühstück und Mittagessen werden in der Wohngruppe serviert – jede Wohngruppe verfügt über einen eigenen Speisesaal. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich täglich eine Zwischen- und eine Spätmahlzeit. Und auch der tägliche Kaffee und Kuchen darf natürlich nicht fehlen. Zum Mittagessen stehen stets zwei leckere, frisch zubereitete Menüs zur Auswahl.

Bei den Speisen liegen regionale Gerichte im Fokus. Dabei berücksichtigen unsere Köche aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren ein. So beachten wir individuelle Diät-Vorgaben. Für demenziell Erkrankte bieten wir zudem Fingerfood an. Natürlich sind Gäste zu allen Mahlzeiten herzlich willkommen. Im Erdgeschoss gibt es zum Beispiel an jedem vierten Mittwoch des Monats ein Frühstücksbuffet, zu dem sich auch Gäste von außerhalb gesellen.

Ein Schwerpunkt liegt auf Geronto-Mahlzeiten: Diese werden in einer festen Gruppe in einem eigenen Wohn- und Esszimmer eingenommen und freitags auch gemeinsam zubereitet.

Gemeinsam feiern wir mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern die verschiedensten Anlässe innerhalb des Jahresrhythmus. So sind etwa der Neujahrsempfang, Fasching, das Mai-, Sommer-, Winzer- und Herbstfest sowie St.- Martin, der Nikolaustag und die Weihnachtsfeier feste Bestandteile unseres Veranstaltungsprogramms. Sie werden in großer Runde im Restaurant oder im Begegnungsraum gestaltet. In den Wohnbereichen gibt es verschiedene Themennachmittage in etwas kleinerer Runde, wie die English Tea Time oder Heimatnachmittage. Dabei passen wir auch das Ambiente an: Wir dekorieren den Wohnbereich entsprechend, und auch die Speisen stehen dann ganz im Zeichen des jeweiligen Themas. 

An den Feiern können Besucherinnen und Besucher jederzeit teilnehmen. Nach Absprache sind zudem private Feiern möglich. Ideal ist hierfür zum einen unser Begegnungsraum. Zum anderen stehen auf den Etagen 1, 2 und 5 auch die Therapieräume für kleine Feiern (für fünf bis sechs Personen) zur Verfügung.

Unser Haus verfügt über 58 Einzelzimmer und 33 Doppelzimmer. Entsprechend können sich 124 Bewohnerinnen und Bewohner bei uns wohlfühlen. Große Fenster lassen viel natürliches Licht herein und verleihen allen Räumen eine stimmungsvolle Atmosphäre – schließlich ist Tageslicht ein Energiespender. Die weißen, lichtdurchlässigen Gardinen verschaffen zusammen mit den Übergardinen zum Abdunkeln eine behagliche und angenehme Wohnatmosphäre.

In allen Zimmern ist ein eigenes Bad mit Dusche und WC vorhanden. Zudem stehen im Haus sechs Pflegebäder bereit. Alle Räume verfügen über einen Telefon- und Fernseh-Anschluss sowie über eine Internetanbindung.

Selbstverständlich können Sie gern Ihre eigenen Möbel, Bilder und andere Einrichtungsgegenstände mitbringen – wir freuen uns, wenn Sie Ihre Zimmer persönlich gestalten und mit den Ihnen liebgewonnen Gegenständen Ihren eigenen Anstrich verschaffen.

In jedem Fall erwarten Sie in Ihrem Zimmer als Standardeinrichtung ein gemütliches, elektrisch betriebenes Pflegebett mit einer Bettlampe, zusammen mit einem Nachttisch und einem Kleiderschrank. Darüber hinaus ist selbstverständlich auch für einen Esstisch und einen Stuhl gesorgt.

Gerne können Sie – nach vorheriger Absprache – auch kleine Haustiere mit ins Haus bringen. Schließlich sind sie Balsam für die Seele.

Die Saarbrücker Innenstadt und die Fußgängerzone sind innerhalb weniger Gehminuten erreichbar. So laden zum Beispiel die malerischen Gässchen in der Altstadt rund um den St. Johanner Markt zum Spazierengehen ein. Oft besuchen wir die Altstadt gemeinsam und essen zum Beispiel ein leckeres Eis. Zahlreiche Cafés, Bistros und Restaurants verwöhnen mit Gaumenfreuden in nächster Nähe. Ein Publikumsmagnet ist die Fröschengasse: Einst bauten Handwerker und Arbeiter hier ihre Häuser an die alte Stadtmauer. Mit Beginn des Jahres 1978 wurde der Bereich im Barockstil restauriert. Hier können Sie nach Herzenslust flanieren. Auch das Staatstheater Saarbrücken liegt nicht weit von unserem Haus entfernt.

Die Landeshauptstadt des Saarlandes hat auch abseits der Innenstadt so einiges zu bieten: So ist der Staden – das Erholungsgebiet am rechten Saarufer – leicht zu Fuß zu erreichen. Entsprechend statten wir dem Park gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern regelmäßig einen Besuch ab. Oft unternehmen wir Ausflüge in den nahe gelegenen Wildpark Saarbrücken oder auch zur Saarschleife – eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten nicht nur des Saarlandes, sondern auch Deutschlands. Weitere beliebte Ausflugsziele sind die Gärten ohne Grenzen und der Deutsch-Französische Garten. Auf unserer News-Seite halten wir Sie über unsere aktuellen Aktivitäten auf dem Laufenden. Allgemeine Informationen erhalten Sie auch unter der Website der Landeshauptstadt.

Ideal ist die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr: Etwa zwei Gehminuten von unserem Haus entfernt liegt die Haltestelle „Landwehrplatz“, von der aus die Saarbahn 1 und die Bus-Linie 128 zahlreiche Stationen in und um Saarbrücken ansteuern.

Die Seniorenresidenz Margarethenhof befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Stadtkrankenhaus. Im „Fall der Fälle“ ist somit eine schnelle Notfallversorgung gewährleistet. Sollten Sie tatsächlich einmal ins Krankenhaus müssen, können Sie so auch – wenn Sie möchten – leicht von Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern besucht werden.

Wir sind für Sie da

Ihr Team in Saarbrücken